Zurück zur Startseite

Unterfranken, unendlicher kunst- und kulturhistorischer Reichtum

WeinbergUmrahmt von den bekannten Mittelgebirgslandschaften Spessart und Odenwald im Westen, Rhön im Norden und Steigerwald im Osten sowie dem Taubertal im Süden liegt Unterfranken und das Fränkische Weinland mit seinem touristischen und wirtschaftlichen Zentrum Würzburg. Dort, wo der Main - die Lebensachse Mainfrankens - die Form eines Dreiecks (und in dessen Folge ein Viereck) gebildet hat, befindet sich auch das Hauptanbaugebiet des Frankenweines. Die einmal geprägte Bezeichnung "Deutschlands touristischer Äquator" unterstreicht sowohl die günstigen klimatischen Verhältnisse als auch die hervorragende verkehrsmäßige Lage. Ausgehend vom Zentrum Würzburg bietet Unterfranken einen unendlichen kunst- und kulturhistorischen Reichtum. Auch die Freunde der Musen kommen im Unterfranken voll auf Ihre Kosten.

WürzburgAnziehungspunkte sind neben Würzburg und den fünf Naturparken Bayerischer Odenwald, Bayerischer Spessart, Bayerische Rhön, Hassberge und Steigerwald vor allem die renommierten unterfränkischen Bäder: Zuerst zu nennen ist hier Bad Kissingen mit seinen Heilquellen, die bereits Kaiser, Könige und Fürsten zur Erholung und Genesung aufgesucht haben. Bad Neustadt an der Saale kann sich seit 1853 der vorzüglichsten eisenhaltigen, kohlensauren Kochsalzquellen Deutschlands rühmen. Die 1747 entdeckten Stahlquellen begründeten den Ruf von Bad Brückenau. Zwischen Bad Neustadt und Bad Kissingen liegt das Biedermeierbad Bad Bocklet mit seinem sehenswerten Kurpark. Das jüngste im fränkischen Bäderreigen ist Bad Königshofen im Grabfeld am Oberlauf der Fränkischen Saale. Seine beiden Quellen, die zu den wenigen in Deutschland bekannten Bitterwassern zählen, wurden 1896 und 1976 entdeckt.

Kunst und Kultur

Bad KissingenWer mit offenem Geist durch Unterfranken streift und pilgert, wird nicht nur neue Weinbekanntschaften schließen, sondern auch viele kulturelle Köstlichkeiten entdecken. Dafür haben die früheren Fürstbischöfe schon gesorgt. Die weltlich-religiösen Würdenträger versuchten sich mit Prachtbauten gegenseitig zu übertrumpfen. Da kommen Sie aus dem staunen kaum heraus: Schlösser und Residenzen, Kirchen, Klöster und Kapellen, Glanz und Glamour, wohin das geneigte Urlauberauge schweift. Genug von so viel Historie? Kein Problem. Das lebendige multikulturelle Angebot reicht von Barock bis Rock: Ausstellungen, Festspiele, Museen, modernes Theater, klassische Konzerte und heiße afrikanische Rhythmen. Werfen Sie doch einfach einen Blick in den aktuellen Veranstaltungskalender.

Radeln und Wandern

UferZugegeben, radeln und wandern können Sie fast überall. Aber selten so schön und so entspannt wie im Fränkischen Weinland. Woran liegt das? Da sind einmal die vielfältigen Landschaften, die zu aktiven Unternehmungen förmlich einladen. Steile Weinberge wechseln mit sanften Wiesen, schmale Flusstäler kontrastieren mit waldreichen Höhen. Diese bezaubernde Natur hautnah mit allen Sinnen zu erleben, Schritt für Schritt oder Tritt für Tritt – das allein ist schon mehr als lohnend. Aber eigentlich sind es die unerwarteten Entdeckungen Würzburgunterwegs, die den besonderen Charme ausmachen.

Unterfranken ist reich an Geschichte und Kultur, da gibt es jede Menge anzuschauen und zu bestaunen. Historische Altsstädte mit schnuckeligen Fachwerkbauten und lebendigen Marktplätzen, prächtige Kirchen, Burgen und Schlösser. Das Fränkische Weinland inspiriert eben in jeder Hinsicht: den Körper genauso wie den Geist. Und auch das Rasten und Einkehren hat eine ganz besondere Qualität. Nicht nur wegen des berühmten Frankenweins, der nach einem ausgefüllten Wander- oder Radeltag ganz besonders herrlich schmeckt. Die unterfränkische Küche ist weithin bekannt für Genuss auf hohem Niveau und verwöhnt Sie mit feinen Spezialitäten frisch aus der Region. So können Sie ganz genüsslich Kräfte tanken für den nächsten, spannenden Tag.

Fränkisches Weinland

WeinkönigingBesonders geprägt wird diese Ferienregion vom Frankenwein, der auf rund 5000 ha Rebland angebaut wird. Beim Besuch eines Winzers, bei einem Spaziergang durch die Weinberge und beim geselligen Beisammensein auf einem der zahlreichen Weinfeste oder in einem der vielen Weinlokale lernt der Gast die Menschen der Region und ihren Wein kennen und lieben. Für die Aktivurlauber hält das Fränkische Weinland eine breite Palette an Freizeitmöglichkeiten bereit: von Wandern und Radwandern, über Angeln bis zu Golf und Tennis.

Seit fast zwölf Jahrhunderten wird im Fränkischen Weinland Wein angebaut. Den vorzüglichen klimatischen Bedingungen und dem Anspruch der Winzer ist es zu verdanken, dass die Region Weinzu den besten deutschen Weinanbaugebieten zählt. „Klasse statt Masse" heißt die Devise. Ob Silvaner, Müller-Thurgau, Riesling und Scheurebe oder auch die zunehmend beliebten Rotweinsorten wie Domina und Portugieser – Sie erhalten in jedem Fall reinen Wein eingeschenkt. Schöppchen gefällig? Es gibt viele gute Gelegenheiten, um auf den Genuss zu kommen. Am besten bei einer Weinprobe direkt beim Winzer oder bei einem der zahlreichen Weinfeste.

Das Liebliche Taubertal und die Württemberger Weinstraße

Vom Taubertal bis zur Schwäbischen Alb reicht Deutschlands viertgrößtes Weinbaugebiet: das Weinland Württemberg. Seine landschaftliche Vielseitigkeit bringt eine einmalige Vielfalt an Weinsorten hervor. Diese Weinvielfalt war Ursprung für die Württemberger Weinstraße.Die Württemberger Weinstraße von Weikersheim über Bad Mergentheim bis Metzingen ist das Wein-Band für vielfältige Erlebnisse in einer Landschaft mit viel Freizeitwert.

Schloss WeikersheimWeinland ist allemal Kulturland. Hier haben sich Dichter und Denker versammelt und bei einem guten Glas Württemberger Geistesgeschichte geschrieben. Hier kann man Burgen und Schlösser, Kunstschätze und Sehenswürdigkeiten, Städte voller Kirchen, Türme und stattlichen Bürgerhäusern, aber auch freundliche Dörfer, wie Eduard Mörike sie besungen hat, kennen lernen. Eine Landschaft mit Renaissance-Schloss und Barock-Garten in Weikersheim, Wellness-Angebot in der Deutschordens-Kurstadt Bad Mergentheim und Kunstgeschichte (Madonnen von Grünewald und Riemenschneider) ist das „Liebliche Taubertal“.

Die Ferienlandschaft „Liebliches Taubertal“ zählt zu den schönsten Radelregionen Deutschlands und ist bekannt für ihre sehr gut ausgebauten Rad-Wanderwege. Diese führen durch eine intakte Natur und zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt.

Spessart-Main-Odenwald

Spessart-Main-Odenwald Das beliebte Feriengebiet liegt im Nordwesten von Bayern zwischen Aschaffenburg und Würzburg. Verkehrsmäßig gut erschlossen ist es über die Autobahnen A 3 Frankfurt­Würzburg und A 45 Gießen-Aschaffenburg zu erreichen. Aschaffenburg, die Spessart-Main-Odenwald Spessartmetropole, wird im 1-Stunden-Takt von den Intercity-Zügen der Bundesbahn angefahren. Der Flugverkehr läuft über den internationalen Flughafen Frankfurt am Main (40 km entfernt).

Ideal ist die Ferienlandschaft für den Radler. Der Maintal-Radweg führt die „Ritter der Pedale" entlang der Fachwerkstädte Gemünden, Lohr a. Main, Miltenberg, Klingenberg bis nach Aschaffenburg. Durch den lieblichen Kahlgrund in den Hochspessart mit dem hübschen Luftkurort Heigenbrücken bis in die Schneewittchenstadt Lohr ist der „Kahltal-Spessart­Radweg" ein Leckerbissen für den sportlichen Radfahrer.

Spessart-Main-Odenwald Die blitzsauberen Städte und Dörfer, die gemütlichen Gaststätten, die romantischen Weinstuben, die Volks-, Straßen- und Weinfeste, die kulturellen Ereignisse in der Theater­und Musikwelt bereiten Urlaubern und Einheimischen Freude. Die Gastronomie serviert heimische und internationale Spezialitäten. Die „deftigen" Brotzeiten, die Winzermahlzeiten in den Weinbaugebieten längs des Maines, die Getränke Bier und Wein, sind Teil der bayerischen und fränkischen Lebensart. Gaststätten und Hotels sind in allen Preisklassen vorhanden.

Die Haßberge

Die Haßberge mit wenigen Worten eindrucksvoll zu beschreiben, ist nur dann möglich, wenn man nicht bei den vielen liebenswerten Details hängen bleibt und die Beschreibung auf zwei Feststellungen fokussiert:

Kulinarisches

Weil am MainIn der sanften Mittelgebirgslandschaft Haßberge treffen Weinfranken und Bierfranken auf vergnügliche Weise aufeinander. Doch dieses Zusammentreffen hat Folgen: Beide flüssige Spezialitäten zeichnen sich wegen der Konkurrenzsituation durch eine hohe Kultur der Herstellung aus, die süffisant mit der regionalen Küche ergänzt wird.

Naturerlebnis und Geschichte

HassbergeDie Haßberge würden sich artig in die gesamtfränkische Palette der Naturerlebnisse einfü­gen, gäbe es nicht die Spezialität einer besonderen Verbindung: Naturerlebnisse und Ge­schichte wurden zu verlockenden Themenwanderungen und Radwanderungen vereint. Hierzu einige Beispiele:

  • Burgen- und Schlösserwanderweg (führt zu über 50 ehem. Herrscher- und Landsitzen) - Der Rennweg (eine alte Kurier- und Handelsstraße)
  • Kelten-Erlebnisweg (keltische Höhensiedlungen und Museen mit Keltenflair) - Friedrich-Rückert-Wanderweg (Lebensstationen des Lyrikers)
  • Abt-Degen-Steig (ein Weinwanderweg, der die Weinbaukultur darstellt)

Wenn nun schon der Versuch unternommen wurde, die Haßberge anhand von zwei Schwerpunkten zu beschreiben, darf der „Burgenkundliche Lehrpfad Haßberge" nicht fehlen, weil gerade dieser Weg mit seinen weithin erkennbaren Symbolen von Macht und Herrschaft geeignet ist, „in die Natur hineinge­wachsene Geschichte" mit „kulinarischen Angeboten" auf vergnügliche Art zu vereinen, damit auch wirklich Leib und Seele zusammenhalten.

Mit freundlicher Unterstützung:
Regierung von Unterfranken
Tourist Information Haßberge
Landratsamt Main Tauber Kreis
Stadt Weikersheim
Das Liebliche Taubertal
Tourist-Information Spessart-Main-Odenwald

Unterfranken · Weinland · Haßberge · Spessart · Odenwald · Taubertal · Aschaffenburg · Weinfeste · Weinstraße · Steigerwald